Digitales Papier – ePaper fördern die Nachhaltigkeit

Digitales Papier – ePaper fördern die Nachhaltigkeit

Menschen lieben es zu lesen. Wie ich immer wieder feststelle, sind Bücher und Zeitschriften deshalb noch lange kein Relikt von gestern. Der Druck von Papier fordert jedoch das Fällen von Bäumen. Neben der Möbelindustrie verzehrt die Papierindustrie Unmengen an Holz. Die Umweltorganisation WWF geht davon aus, dass jeder zweite auf der Welt gefällte Baum zur Herstellung von Papier benötigt wird. Wo auf Tischen und Stühlen aus Holz das berühmte FSC-Logo signalisiert, ob bei der Herstellung der Produkte nachhaltige Rohstoffe zum Einsatz kamen, lässt sich der Produktionsweg von Papier nur schwer nachzeichnen. Langfristig führt der Konsum aller Objekte aus Papier zur Zerstörung der Wälder, insbesondere der Regenwälder, unseres Planeten und zur Vernichtung von Lebensraum vieler bedrohter Arten. Hierbei wird der Mensch keineswegs ausgenommen. Wir benötigen die Bäume zur Produktion sauberen Sauerstoffs und schaufeln langfristig dadurch unser eigenes Grab. Dabei könnte alles so einfach sein, wie der Service von YUMPU Publishing aufzeigt. Digitales Papier wird zum Trend und fördert die Nachhaltigkeit.

Inhaltsverzeichnis

Digitales Papier – Ein Trend setzt verstärkt auf digitale Medien

Durch den Trend der digitalen Medien konnte nicht nur in Deutschland, sondern weltweit der Papierverbrauch pro Jahr sichtbar um einige Tonnen gesenkt werden. Dabei galt es für Verlage und Autoren lange Zeit als problematisch, ihre Werke zügig und möglichst preiswert für die Leserschaft des Internets umzusetzen. Mithilfe von Smartphones, Tablets oder direkt am Monitor des PCs lesen heutzutage Millionen von Menschen die neuesten Ausgaben ganz ohne Papierverbrauch.

Die Vorteile liegen auf der Hand. Für die Produktion digitaler Medien wird kein Baum gefällt und auch das Drucken mit möglicherweise umweltschädlichen Farben entfällt. Ressourcenschonend gilt das ePaper auch in Bezug auf den Verbrauch von Wasser, denn für ein Blatt Papier setzt die Industrie bis zu 10 Liter Wasser ein.

Nachhaltig ist es auch in Sachen Emissionsreduzierung. Ein ePaper zu erstellen, bedeutet, dass keine Fahrzeuge für das Ausliefern von Magazin-Auflagen verwendet werden und es somit keinerlei Transportwege auf der Straße geben muss.

Beeindruckende Lösungen, um ePaper einem breiten Publikum zur Verfügung zu stellen

Für kleine Verlage ist es häufig schwer, die hohen Druckkosten selbst zu tragen. Viele Druckereien sind zudem erst bereit, ab einer gewissen Auflage von tausend Stück oder mehr zu produzieren. Vor allem eher unbekannte Autoren wie ich, junge Start-Ups oder Selbstständige erhalten hierdurch einen erheblichen Nachteil. Ihr Glück ist es, dass die Nachfrage innerhalb der Bevölkerung nach Printmedien weltweit sinkt, nicht jedoch das Verlangen nach neuem Lesestoff. Menschen sind sich nämlich bewusster denn je, auf Ressourcen der Natur zu verzichten, Lebensräume hierdurch zu schonen und Alternativen zu nutzen.

Neben klassischen Printausgaben vertraue ich wie viele andere Publisher verstärkt auf das digitale Papier, auch ePaper genannt.

Eine PDF Dateien blättern sind perfekt auf die Wünsche unserer jungen und digitalen Generation angepasst. PDF Broschüren zum Blättern lassen sich einfach weltweit versenden und digital betrachten. Das PDF zum Blättern ist außerdem binnen kürzester Zeit erstellt.

Interessenten, die gerne ein digitales Buch, eine elektronische Zeitschrift oder einen Katalog entwerfen möchten, benötigen hierfür kein Studium. Stattdessen nutzt man einfach den bequemen Dienst von YUMPU Publishing dem Media Publisher. Der Media Publisher bietet den einfachsten Weg, ein digitales Papier zu erzeugen. In nur wenigen Klicks ist der Online Blätterkatalog startbereit.

Wer seiner Umwelt etwas Gutes zurückgeben und Ressourcen sparen will, wer keine hohen Kosten für den klassischen und veralteten Druck ausgeben will oder wer Menschen einfach eine digitale Lösung seiner Werke präsentieren will, für den ist das digitale Papier mit dem Media Publisher die erste Wahl.

Wenn deine Leser im PDF online blättern möchten, hat dieser Weg nur Vorteile

Vielfach suchen Interessenten nach einem Anbieter, bei dem Sie einen online Katalog zum Blättern erstellen möchten. Dabei liegt die Antwort auf der Hand. Der Media Publisher ist die beste Antwort darauf, wenn man ein Blätter-PDF erstellen, die Umwelt schonen, Kosten sparen, weniger abhängiger und eine einfachere, schnellere Verbreitung möchte.

Wer ein blätterbares PDF erstellen möchte, erhält noch viel mehr Vorteile, denn es erlaubt eine viel schnellere Verteilung des Mediums, als dies beispielsweise bei herkömmlichen Druckausgaben der Fall wäre.

Zudem entfällt ein kostspieliger Vertrieb, der das ePaper aufwendig in die einzelnen Läden bringen muss. So lässt sich das PDF auf Facebook posten und innerhalb Sekunden eine neue Leserschaft generieren, die auf anderen Wegen kaum möglich wäre.

Es lässt sich jedoch nicht nur das PDF bei Facebook hochladen, sondern auch in den anderen sozialen Medien teilen. Beliebt ist auch das Einbinden in Webseiten und Blogs. Auch als geeignetes Tool für das E-Mail-Marketing bietet sich ein digitales Papier an.

Laufende Betriebskosten, ganz gleich, ob für Autoren, Selbstständige, Unternehmen oder Verlage entfallen, denn ein digitales Papier benötigt keine Druckertinte, Rohstoffe, Papier oder geeignetes Personal für die Herstellung und Auslieferung von Ausgaben.

PDF blätterbar machen: So einfach funktioniert der Media Publisher

Anstelle des analogen Vertriebs ziehen Nachhaltigkeit, Kostenersparnisse und Digitalisierung­­ mit ein. In der Vorschau lassen sich bereits Fehler erkennen und anschließend sofort anpassen, wo im Druck eine Ausbesserung teuer wird und es auch nicht einfach ist.

Die Messbarkeit des blätterbaren PDF Prospekts ist zudem mit Google Analytics möglich. Hierdurch wird keine aufwendige Studie der Leserschaft mehr benötigt oder gar eine Marktforschung mit hohem Preis verlangt. Man kann ganz einfach die Interaktionen der Leser einsehen, wie oft, wann, wie lange und welche Seite gelesen wurden und wie lange der Leser allgemein auf dem ePaper war.

Auch abseits von Sozialen Medien lässt sich die Datei rasant in Seiten einbauen. Die HTML Optimierung beschreibt die Möglichkeiten, die Ladezeit des Dokuments auf ein Minimum zu reduzieren und gleichzeitig informative Inhalte durch die Google Indexierung für den Nutzer zur Verfügung zu stellen. Die führt zu mehr Sichtbarkeit und zu mehr Reichweite.

Wie erstellt man ein digitales Papier mit dem Media Publisher?

  1. Vorab sollte man die Inhalte, die man an die Leserschaft vermitteln möchte auf dem eigenen Computer erstellen (Word, Excel etc.) und die Datei in eine PDF-Datei umwandeln.

  2. Im Anschluss geht es zur kostenlosen Registrierung auf YUMPU Publishing. Man kann nach der Registrierung zwischen der kostenlosen oder den gebührenpflichtigen Varianten (adFREE, WEBKiosk, APPKiosk, PROKiosk) entscheiden. Der Preis richtet sich ganz nach den Ansprüchen.

  3. Nach der Registrierung ladet man ganz einfach die PDF-Datei hoch.

  4. Der Media Publisher wandelt die PDF-Datei innerhalb weniger Minuten in ein praktisches, blätterbares, digitales Papier (ePaper) um.

  5. Jetzt muss man nur noch weitere Informationen zum ePaper hinzufügen, damit das digitale Papier besser in Suchmaschinen gefunden werden kann. Also eine Beschreibung, einen Titel, Tags, Kategorie und die Sprache.

  6. FERTIG ist das digitale Papier!

So kann es aussehen:

Beispiel Digitales Papier auf dem Tablet

Was für Funktionen bietet der Media Publisher an?

Es gibt viele Gründe, ein digitales Papier zu erstellen. Ob elektronische Speisenkarten, generelle Broschüren, Magazine oder Zeitschrift, die Möglichkeiten sind grenzenlos.

Viele möchten ein Programmheft erstellen und es der suchenden Kundschaft zuführen. Hierfür ist der Media Publisher hervorragend geeignet. Dieser sorgt dafür, dass das digitale Papier genügend Aufmerksamkeit bei Google, Bing und Co. erhält. Gleichzeitig kann man das Magazin in Webseiten und in den sozialen Medien einbinden und weltweit veröffentlichen.

Hier sieht man wie man das Digitale Papier auf Sozialen Medien einbinden kann:

Mithilfe des adFREE Plans erhält man noch mehr Funktionen und hat mehr Vorteile.

Das kann man mit dem adFREE Plan:

  • …bis zu 5 PDFs pro Tag hochladen und diese zu einem blätterbaren, digitalen Papier umwandeln

  • …das ePaper ohne Werbung einsehen (adFREE)

  • …das ePaper in Webseiten & Blogs ohne Werbung einbinden

  • …das Branding im Player einstellen

  • …sein digitales Papier mit einem Passwort schützen

  • …individuelle QR-Codes auf das jeweilige ePaper erstellen

  • …Statistiken über Google Analytics anschauen

  • …Einen geschützten Link zum Teilen erstellen

  • …Seiten als Leseprobe freigeben

  • …Den Publikationszeitraum einstellen

  • …Werbevideos aus dem digitalen Papier erstellen

  • …Social Sharing aktivieren/deaktivieren

  • …PDF Download aktivieren/deaktivieren

  • …mit dem Hotspot Editor Links, Videos, Audio-Dateien und Verlinkungen innerhalb des ePaper einfügen

Hier sieht man wie man mit dem Hotspot Editor interaktive Elemente einbauen kann:

Für die, die es interessiert und die sehr viele ePaper veröffentlichen möchte, gibt es auch den WEBKiosk. Hier nutzt man die Funktionen des adFREE-Plans mit und hat zusätzlich noch seinen eigenen Kiosk im Corporate Design, ein eigenes Bücherregal, die eigene Subdomain, sein eigenes Logo und seine eigenen Farben, eigene Werbeplätz zur eigenen Nutzung oder die er verkaufen kann und natürlich den Premium-Support, der einem immer zur Seite steht.

Was sind die Vorteile eines digitalen Papiers?
  • Das digitale Papier lässt sich nicht nur einfach ein PDF zum Blättern, sondern auch indexieren. Dabei wird der Inhalt und die Größe des Dokuments für Suchmaschinen komprimiert. Jede einzelne Seite lässt sich auf diese Weise indexieren. Dadurch ist es für die Suchmaschinen (Crawler) leichter, die entsprechenden Inhalte zu finden. Die Aufspaltung in mehrere Seiten erhöht die Wahrscheinlichkeit, in Google und anderen Suchmaschinen ein höheres Ranking-Ergebnis zu erzielen, also ganz weit oben in den Suchmaschinen zu erscheinen. Als Folge erhält man nicht nur mehr Traffic, sondern auch mehr Views sowie Reichweite.

  • Ebenfalls ermöglicht der Media Publisher das Streamen von Inhalten, was bedeutet, dass das Laden von Inhalten schneller geht, nach und nach geladen und angezeigt werden und man kurze Wartezeiten hat.

  • Die Abhängigkeit zu Druckereien und Lieferketten sowie dem Vertrieb entfällt

  • Man benötigt keinerlei teure Forschung mehr, sondern vertraut Tools, wie Google Analytics, um die Interaktionen zu messen

  • Man spart Betriebskosten, weil man weniger Personal zur Umsetzung benötigt

  • Schnellere und einfachere Erreichbarkeit der Leser durch das Teilen auf Social Media, Webseiten, E-Mail

  • Inhalt sind auf Endgeräten wie Smartphones und Tablets gestochen scharf zu lesen

  • Die Leser können auswählen, ob sie lieber die Einzelseiten-Darstellungen oder die Doppelseiten angezeigt bekommen möchten, um noch stärker das Gefühl zu haben, ein ePaper zu lesen.

  • Blättereffekt

Die Erstellung eines digitalen Papiers liefert entscheidende Vorteile in Sachen Umweltschutz. Neben nachhaltigen Eigenschaften spart man zudem hohe Kosten im eigenen Unternehmen, ist unabhängig von Papierzulieferern, Druckertinte, Personal, Lieferketten und geografischen Problemen.

Viele Verleger, Autoren und Betriebe aller Art nutzen die Möglichkeit ein digitales Papier zu erstellen.

Damit man mit dem Media Publisher die richtige Lösung findet, kann man mit dem FREE-Plan starten und später zu einem höheren Plan, wie dem adFREE-Plan, wechseln. Dieser bringt durchaus sehr viele Funktionen als auch Vorteile für das Unternehmen mit.

Wenn man mehr Kunden erreichen und das ePaper professionell aufstellen möchte, ist der WEBKiosk-Plan, APPKiosk-Plan und der PROKiosk-Plan auch eine gute Optionen, um die eigene Vision umzusetzen.

Deien PDF Publikationen in Verbindung mit Künstlicher Intelligenz und Google. Diese ePaper Publishing Software ist der Schlüssel für tausende kostenlose Interessenten.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Über die Autorin

Willkommen auf meinem Blog MyPDF! Mein Name ist Kerstin und ich bin selbständige Grafikerin, professionelle Fotografin und nebenbei Web- Designerin. Bei meiner Arbeit stoße ich immer wieder auf Fragen was PDF Dateien angeht und möchte dir die Antworten dazu hier auf meinem Blog zur Verfügung stellen.